Hintergrundgrafik Windrad mit Himmel

Über mich

Profilbild Günther Hacker

Mein Solar-Wind-Team, bestehend aus Familie, Freunden und vielen tatkräftigen Kunden, gehört zu den Solar-Pionieren der ersten Jahre: Wir haben bis heute Vorträge, Vorführungen, Schulungen für Handwerker, Solarwochenenden, Schulprojekte und politische Arbeit auf Land-, Kreis- und Kommunalebene geleistet und waren technisch aktiv: Alte thermische Solaranlagen wurden von uns kostenlos repariert, neue sichere Kollektoren mit Firmen entwickelt – nach und nach entstanden so als Hobbyenergieberater über 800 neue Solaranlagen deutschlandweit. Dazu kamen zahlreiche PV-Solaranlagen. Vier Umweltpreise waren die Belohnung dafür.

Mittlerweile ist das Hobby für mich zum Beruf geworden (ich habe meinen sicheren Lehrerjob dafür aufgegeben) und habe mich vor 18 Jahren in ein neues Abenteuer gestürzt: Kleinwindräder!

Wenn ich gewusst hätte, was mich da erwartet, wie viel Geld ich verlieren sollte, wie viele falsche Behauptungen ich erleben würde bis hin zu Lügen, Unvermögen von Ingenieuren, Betrügereien von Firmen in Werbung und Verkauf, dann hätte ich einen großen Bogen um diese Branche gemacht!

Doch ich wollte ja nur ein kleines Windrad als Ergänzung zu unserer alten Solarstromanlage auf dem Dach. So kauften wir ein erstes Windrad, das angeblich den erzeugten Strom direkt ins Hausnetz leiten sollte. Wie ich wurden andere Käufer betrogen, und weil mich das ärgerte, habe ich mit Freunden systematisch mit Tests von Kleinwindrädern begonnen. Und da es bis heute nur wenige funktionierende Netzeinspeise-Wechselrichter für Kleinwindräder gibt, habe ich mich in das finanzielle Risiko gestürzt und habe solche entwickeln lassen. Dazu kamen Neuentwicklungen von Kleinwindrädern für den Weltmarkt. Den Technik-Krimi, den ich dabei erlebt habe, können Sie gerne in meinem Buch „miterleben“.

Ich sehe nach den vielen Internetkontakten und den Erfahrungen mit unseren Kleinwindrädern einen riesigen Weltmarkt, besonders in Ländern ohne Stromnetz. Hier versorgen schon viele meiner Windräder Hütten und Häuser mit Strom oder pumpen Trinkwasser. An günstigen Standorten sind unsere Kleinwindräder der Photovoltaik weit überlegen, schon durch den viel geringeren Materialeinsatz und die 24-Stunden-Stromerzeugung. Aber auch als Ergänzung von Solarstromanlagen in der sonnenarmen Zeit haben sich unsere Windräder bewährt.

Hintergrundgrafik Windrad mit Himmel

Über mich

Profilbild Günther Hacker

Mein Solar-Wind-Team, bestehend aus Familie, Freunden und vielen tatkräftigen Kunden, gehört zu den Solar-Pionieren der ersten Jahre: Wir haben bis heute Vorträge, Vorführungen, Schulungen für Handwerker, Solarwochenenden, Schulprojekte und politische Arbeit auf Land-, Kreis- und Kommunalebene geleistet und waren technisch aktiv: Alte thermische Solaranlagen wurden von uns kostenlos repariert, neue sichere Kollektoren mit Firmen entwickelt – nach und nach entstanden so als Hobbyenergieberater über 800 neue Solaranlagen deutschlandweit. Dazu kamen zahlreiche PV-Solaranlagen. Vier Umweltpreise waren die Belohnung dafür.

Mittlerweile ist das Hobby für mich zum Beruf geworden (ich habe meinen sicheren Lehrerjob dafür aufgegeben) und habe mich vor 18 Jahren in ein neues Abenteuer gestürzt: Kleinwindräder!

Wenn ich gewusst hätte, was mich da erwartet, wie viel Geld ich verlieren sollte, wie viele falsche Behauptungen ich erleben würde bis hin zu Lügen, Unvermögen von Ingenieuren, Betrügereien von Firmen in Werbung und Verkauf, dann hätte ich einen großen Bogen um diese Branche gemacht!

Doch ich wollte ja nur ein kleines Windrad als Ergänzung zu unserer alten Solarstromanlage auf dem Dach. So kauften wir ein erstes Windrad, das angeblich den erzeugten Strom direkt ins Hausnetz leiten sollte. Wie ich wurden andere Käufer betrogen, und weil mich das ärgerte, habe ich mit Freunden systematisch mit Tests von Kleinwindrädern begonnen. Und da es bis heute nur wenige funktionierende Netzeinspeise-Wechselrichter für Kleinwindräder gibt, habe ich mich in das finanzielle Risiko gestürzt und habe solche entwickeln lassen. Dazu kamen Neuentwicklungen von Kleinwindrädern für den Weltmarkt. Den Technik-Krimi, den ich dabei erlebt habe, können Sie gerne in meinem Buch „miterleben“.

Ich sehe nach den vielen Internetkontakten und den Erfahrungen mit unseren Kleinwindrädern einen riesigen Weltmarkt, besonders in Ländern ohne Stromnetz. Hier versorgen schon viele meiner Windräder Hütten und Häuser mit Strom oder pumpen Trinkwasser. An günstigen Standorten sind unsere Kleinwindräder der Photovoltaik weit überlegen, schon durch den viel geringeren Materialeinsatz und die 24-Stunden-Stromerzeugung. Aber auch als Ergänzung von Solarstromanlagen in der sonnenarmen Zeit haben sich unsere Windräder bewährt.